Angsttherapie & Angstcoaching
 mit Melanie Striewe

Löse Deine Ängste, finde Deine Bewältigungsstrategien und komm in Deine persönliche Freiheit!

Angsttherapie & Angstbegleitung
in Leopoldshöhe OWL Lippe, nahe Bielefeld

Angsttherapie und Angstbegleitung zur Lösung von Blockaden und der Entwicklung einer persönlichen Lösungsstrategie

Jeder Mensch hat Ängste und Sorgen. Ist die Angst jedoch überproportional hoch, dann kann sie Dich lähmen. Und Dich in einem Verhalten gefangen halten, dass Dir nicht guttut und Dich von der Veränderung abhält, die für Dich jetzt wichtig ist.

In der Angst Therapie geht es darum Dich Deinen Ängsten zu stellen und nach und nach über Deinen inneren Schatten zu springen und die Dinge anzugehen. Und mit jeder Erfahrung in der Du Dich Deiner Angst stellst wächst Dein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. So dass eine Angst Therapie auch gleichzeitig zu einer Ich-Stärkung führt.

In der Therapie der Angst wird es daher darum gehen, dass wir die Ursachen Deiner Angst ansehen, damit Du begreifst, was diese Angst in Dir auslöst. Damit Du die Dinge angehen kannst und von der Vermeidung und dem Aufschieben in die Konfrontation gehst.

Wenn Du Angst vor Menschen hast wird es darum gehen, dass Du lernst Menschen anzusprechen. Wenn Du Angst vor Streitgesprächen hast, wird es darum gehen, dass Du lernst für Deine Bedürfnisse einzusetzen und Deinen eigenen Wert erkennst.

Du wirst Dich und Deine Angst immer besser kennen lernen und wahrnehmen. Du wirst trennen können, ob diese Angst mit dem aktuellen Ereignis entsteht – oder ob es sich um eine alte Angsterfahrung handelt. Denn oft wirken Ängste aus den ersten Lebensjahren sehr intensiv in uns, ohne, dass wir es bewusst wahrnehmen.

Du wirst lernen die Angst auszuhalten. Zu merken, dass Du sie aushalten kannst und Möglichkeiten hast mit denen Du Dich selbst regulieren und beruhigen kannst. So dass Du immer mehr in Dir wächst und von deiner inneren Starre in Deine Handlungsfähigkeit kommst. Immer mehr an Mut und Kraft tankst und Schritt für Schritt Deinen Weg in Deine Unabhängigkeit gehst. Deine eigenen Bewältigungsstrategien entwickelst und Deine Ängste immer mehr abbaust.

 

Angst hat viele Gesichter

Die Angst hat viele Facetten. Angst vor Ablehnung, Angst vor dem Alleinsein, Angst vor Nähe, Angst vor dem Altern, Angst vor Veränderung Angst vor engen Räumen, Angst vor Menschenversammlungen, Brücken, Fahrstühlen, Tieren, Angst vor der Angst.

Nicht jeder Betroffene ist sich seiner Angst bewusst. Manche nehmen wahr, dass sie Dinge meiden, aufschieben und ständig müde und demotiviert sind. Andere wiederum verspüren körperliche Begleiterscheinungen der Angst wie Zittern, Herzrasen, Schwindelgefühle und Verspannungen.

Menschen, die starke körperliche Symptome haben fühlen sich meist ihren Panikattacken ausgeliefert.

Die Folgen, die Ängste auf unser Leben haben sind vielfältig. Oft werden aus Angst vor der Angst, Entscheidungen Situationen und Orte gemieden, mit denen diese Personen Angst verbinden. Dies führt zu der Einschränkung sozialer Kontakte mit Mitmenschen bis hin zu Isolation. Oft kommt diese Isolation schleichend. So dass man sie erst wahrnimmt, wenn fast alle Freunde weg sind und man sich einsam und alleine fühlt. Ebenso führt Angst oft in die Abhängigkeit von einer anderen Person, die immer in der Nähe des Betroffenen sein muss. Nicht selten kommt es auch zu einer Abhängigkeit von Medikamenten, Alkohol oder Essen. Suchtmittel, zu denen diese Menschen in ihrer Not jahrelang gegriffen haben.

Mit der Zeit verlieren viele Vertrauen in ihren Körper, entwickeln eine Angst vor der Angst, die häufig in der Angst, verrückt zu werden, mündet.

 

Wenn es Dir wichtig ist, Deine Ängste zu verstehen kann ich das Buch „Ängste verstehen und über-winden“ von der Psychotherapeutin Doris Wolf empfehlen. Anhand vieler Praxisbeispiele werden Ängste und ihre Ursachen beschrieben.

 

Wege aus der Angstspirale

Wenn wir Angst haben werden wir von belastenden Gedanken getrieben, die unsere Kraft und Energie eindämmen und uns belasten. Die Gedanken drehen sich, der Körper verkrampft und unser Nervensystem steht unter Strom. Wir sind in unserer Handlungsfähigkeit und Entscheidungsfreude eingeschränkt und fühlen uns oft erstarrt.

Die nachfolgenden Schritte sollen Dir helfen Dich aus dieser Gedankenspirale zu befreien.

1.       Konzentriere Dich auf das Jetzt und Hier. Nimm den Raum wahr, in dem Du bist. Schau Deine Füße an. Nimm den Boden wahr, auf dem Du stehst. So kommst Du erst einmal wieder bei Dir an und unterbrichst damit Deine Gedankenspirale.

2.       Atme tief ein und aus. Denn Dein Atem reguliert Dein Nervensystem und eine tiefe Atmung bringt Dich wieder in Deine Ruhe und Kraft. Die Atmung hilft Dir Dich und Deinen Körper zu spüren und Deine Muskeln zu entspannen.

3.       Verändere Deine Körperhaltung und Anspannung. Wenn Du Dich klein und krumm machst, flach atmest und angespannt bist gibst Du Deinem Köper das Signal Angst zu haben, welches das Gefühl der Angst in Dir auslöst und verstärkt. Daher hilft es Dir tief durchzuatmen, Dich aufzurichten, zu lächeln und Dich zu entspannen um das Signal in Sicherheit und Wohlgefühl zu verändern. 🙂 Du wirst merken, dass Du Dich durch Dein stärker und selbstbewusster fühlen wirst.

4.       Stelle fest, dass Du nicht Deine Angst bist. Um Dich von Deiner Angst distanzieren zu können, ist es wichtig, dass Du merkst, dass Du nicht diese Angst bist. Sondern dass diese Angst nur ein Teil von Dir ist. Genauso wie Trauer, Wut, Freude und andere Gefühle auch nur ein Teil von Dir sind.

5.       Hinterfrage Deine Angst und Deine Gedanken. Ist Deine Angst wirklich gerechtfertigt? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Horrorszenario, dass Du Dir vorstellst wirklich eintritt? Und wie wahrscheinlich sind die Folgen, die Du Dir grade ausmalst? Und gibt es wirklich nichts und niemanden, der mir helfen könnte?

6.       Schau Dir die Situation aus einer anderen Perspektive an. Wie könnte das Ganze im umgekehrten Fall aussehen? Wie würdest Du handeln, wenn Du Dich sicher und geschützt fühlen würdest? Wenn Deine Angst nicht da wäre und Du voller Selbstvertrauen und Mut wärst? Atme tief ein und aus und schließ Deine Augen.  Atme tief durch, und stelle Dir genau vor, wie Du Dir die optimale Situation wünschen würdest. Wie fühlst Du Dich? Was nimmst Du wahr? Was passiert bestenfalls? Wie geht es Dir damit?

7.       Ändere negative Gedanken in positive Affirmationen. Oft prägen sich wiederkehrende Gedanken ein. Daher ist es wichtig einen konstruktiven Gegenpool zu setzen um wieder in das Gleichgewicht zu kommen. Spür nach, welche Gedanken Dich einschränken und verändere Sie in das Gegenteil. Zum Beispiel „Ich bin nicht gut genug“ in Ich bin gut so, wie ich bin.“, „Ich bin schwach.“ in „Ich bin stark und selbstbewusst.“, „Ich schaffe es nicht.“ in „Ich schaffe es.

8.       Ändere Deine Gewohnheiten. Wenn Du merkst, dass Dir Gewohnheiten nicht guttun, weil Du sie aus Angst und nicht aus Selbstliebe aufrecht hältst, dann fange an diese nach und nach zu ändern.

9.       Treffe Entscheidungen. Die Entscheidung, die du triffst, wenn du keine Entscheidung triffst führt in eine Starre und Unzufriedenheit. Die Suche nach der richtigen Entscheidung führt oft dazu, dass Du keine Entscheidung triffst und den Zeitpunkt der Entscheidung vor Dir herschiebst. Lerne und verstehe, dass es so etwas wie Gewissheit und Sicherheit nie geben wird. Dass es darum geht in diesem Moment die bestmöglichste Entscheidung zu treffen und dass Du diese jederzeit ändern kannst und darfst. Entscheidungen sind immer in einem Zusammenhang zu Deinem Ziel und Bedürfnis, dass Du erreichen oder erfüllen möchtest. Daher brauchst Du nur in Dich hinein zu spüren, welche Entscheidung für Dein Ziel in diesem Moment förderlicher ist. Sei Dir bewusst, dass wenn Du Dich nicht aktiv entscheidest über Dich entschieden wird. Daher sollte Deine Wahl immer das Treffen einer Entscheidung sein. Und vielleicht macht es Dir Freude Deine Entscheidung mit der Zeit zu ändern, anzupassen und zu optimiere und Dein Treffen von Entscheidungen sportlich zu sehen und zu merken, dass Du an und mit Ihnen wächst.

10.   Wenn wir eine Entscheidung aufschieben, ist uns oft nicht bewusst, dass wir in diesem Moment eine Entscheidung getroffen haben: Wir haben uns für keine der bewusst gesammelten Optionen entschieden, sondern dafür, dass wir uns nicht entscheiden. Das ist in der Absicht zwar keine Entscheidung in der Wirkung aber sehr wohl.

11.   Stärke Dein Selbstbewusstsein. Gehe zu einem Selbstverteidigungskurs, mach Sport, nimm Persönlichkeitscoaching in Anspruch, kleide Dich so, dass Du Dich mit Dir wohl fühlst, schreib jeden Abend auf, womit Du Dich wohl gefühlt hast…. Bringe Dich und Deine Lebensfreude in Schwung.

12.   Lerne zu trennen zwischen der Angst die Du real vor dem Ereignis hast und der Angst, die aus einer alten Erfahrung wirkt. Diese Trennung fällt den meisten Menschen am Anfang sehr schwer, da die alten Erfahrungen oft unbewusst in uns wirken. Oft entwickelt sich diese Fähigkeit erst im Coaching, da viele Ereignisse aufgrund Ihrer belastenden Erinnerungen im Verborgenen wirken. Sollte Dich dieser Aspekt sehr interessieren und im Moment noch schwerfallen, dann kontaktiere mich gerne, damit wir gemeinsam schauen können, welche kindlichen Anteile im Hintergrund in Dir wirken.

 

Grundformen der Angst aus der Sicht der Psychologie

Wenn Du Dich für psychologische Hintergründe interessierst, so kann ich Dir das Buch „Grundformen der Angst“ von Fritz Riemann empfehlen. Es gehört in der Psychologie bzw. bei den Psychotherapeuten zu den Standardbüchern. Fritz Riemann beschreibt in seinem Buch vier Grundformen der Angst und erläutert die dazugehörigen Persönlichkeiten. Er zeigt auf, warum manche Menschen eher Distanz oder Nähe suchen. Sich für Dauerhaftes interessieren oder den ständigen Wechsel lieben.

Oft wirken Mischformen in uns, die jeder von uns in unterschiedlich hoher Ausprägung hat. Die Grundformen dienen als Orientierungshilfe. Sie sollen uns keine Angst machen nicht richtig zu sein. Sondern die eventuellen Zusammenhänge unserer Kindheit und der aktuellen Angst aufzeigen, damit wir uns besser verstehen und in die Veränderung gehen können.

Die Ängste, die wir erlernt haben, haben gleichzeitig Potenziale in uns erweckt. Wenn wir erkennen, was wir alles durch sie erlernt haben können wir diese Potenziale als wertvolles Werkzeug in uns integrieren und nutzen.

Es geht in meiner Therapie und Begleitung immer darum das Positive wahr zu nehmen. Von der Angst in die Leichtigkeit zu gelangen und Werkzeuge zu entwickeln mit denen wir uns selbst helfen können. Daher solltest Du die Zuordnung der Psychologie mit milden Augen sehen. In dem Wissen, dass sie uns als Landkarte für eine positive Veränderung und ein Verständnis für uns und andere dienen sollen. Eine Sichtweise mit Humor und spielerischem Umgang mit uns und unseren „Macken“ lässt uns in Selbstliebe bleiben und macht uns bewusst, dass jeder all diese „Macken“ in unterschiedlichen Farben und Formen hat.

Fritz Riemann teilt die Angst in folgende vier Grundformen ein:

1.       Angst vor Selbsthingabe, welche den Menschen dazu sich zu distanzieren.

2.       Angst vor Selbstwerdung, welche Personen die Nähe zu anderen Menschen suchen lässt.

3.       Angst vor Wandlung, welche Menschen antreibt alles so zu lassen wie es ist, weil sie Veränderungen und Chaos nur schwer aushalten.

4.       Angst vor der Notwendigkeit, welche Menschen daran hindert sich zu binden und Verantwortung zu übernehmen

1. Die Angst vor Selbsthingabe

Bei dieser Angst geht es um den Erhalt der eigenständigen Persönlichkeit. Menschen mit Angst vor Selbsthingabe haben Angst vor zu viel Nähe und Abhängigkeit.

Als Ursache kommt eine unbefriedigende Bemutterung im Kindesalter infrage. Dadurch erwacht der Wunsch eigenständig zu leben und auf niemanden angewiesen zu sein. Dies kann allerdings zu unbegründeter Eifersucht führen. Zweifel an der eigenen Fähigkeit zu lieben, Zweifel an der Aufrichtigkeit anderer Menschen und zu Kontaktschwierigkeiten.

Diese Persönlichkeiten neigen oft zur Arbeitssucht und werden von anderen oft als selbstbewusst bis überheblich eingeordnet. Solche Persönlichkeiten gehen oft Sachberufen nach.

Der schizoide Persönlichkeitstyp

Der Angst vor Selbsthingabe wird der schizoide Persönlichkeitstyp zugeordnet.

Schizoide Menschen bevorzugen Unabhängigkeit und Selbständigkeit. Sie fürchten die Abhängigkeit und Hingabe. Sie möchten sie niemanden zu nahetreten oder sich jemanden verpflichtet fühlen. Sie verhalten sich distanziert, kühl, unnahbar und nüchtern. Sie verlassen sich auf ihren Verstand. Gefühle sind für sie unsinnig. Manchmal misstrauen sie anderen Menschen, sie sind sachlich, kritisch und verfügen über eine besondere Beobachtungsgabe. Schizoide Persönlichkeiten vertreten ohne Kompromiss ihre Meinung und wenn es sein muss auch mit Aggressionen.

 

Eigenschaften einer schizoiden Persönlichkeit:

·         kritisch

·         unsentimental

·         ironisch

·         scharfe Beobachtungsgabe

·         sehen die Dinge ohne beschönigende Deckmäntel

·         glauben kompromisslos an ihre Fähigkeiten

·         narzisstisch

·         spüren selbst keinen Leidensdruck

·         misstrauisch

·         denken rational

·         handeln nicht emotional

·         introvertiert

·         distanziert und kühl

 

2. Die Angst vor Selbstverwirklichung

Persönlichkeiten, die Angst vor der eigenen Selbstwerdung haben, sind beziehungsorientierte Menschen, die Nähe suchen. Sie möchten sich geborgen fühlen und haben Angst vor Isolation und Angst verlassen zu werden. Diese Angst hat Ihre Ursache oft in der Überbemutterung als Kind. Hierdurch ist der Wunsch entstanden umsorgt zu werden und andere Personen als wichtige Unterstützung zu haben. Man geht sozusagen in einem anderen Menschen auf. Dies führt oft zu hohen Verlustängsten und Selbstmitleid. Zudem kommt es zu einer überbesorgten bis hin zu einer erpresserischen Liebe (vgl. emotionale Erpressung), wobei die betroffene Person im schlimmsten Fall dem Partner droht, sich umzubringen, wenn er ihn verlässt. Diese Menschen neigen zu einer Habsucht und werden als zuverlässig bis pedantisch von den Mitmenschen erlebt. Besonders wohl fühlen sich solche Personen in disziplinären und ordnenden Berufen.

Depression und depressive Persönlichkeiten

Menschen, die unter der Angst vor Selbstwerdung leiden zählen zu den depressiven Persönlichkeitstypen. Sie suchen Nähe zu Menschen und brauchen regelrecht jemand anderen. Sie stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück und sorgen für andere Menschen. Sie vermeiden Konflikte und haben eine hohe Anpassungs- und Leidensfähigkeit. Ihre Anpassungsgabe kann so hoch sein, dass sie sich unterordnen, bis sie sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse nicht mehr spüren können. Bei depressiven Charakteren ist die Ich-Entwicklung sehr gering und gefährdet. Sie sind oft sehr bescheiden, selbstlos und unterdrücken ihre eigenen Impulse.

 

Eigenschaften einer depressiven Persönlichkeit:

·         hohes Einfühlungsvermögen

·         hilfsbereit

·         verstehend

·         anspruchslos

·         fürsorglich

·         sehr anhänglich in Beziehungen

·         ruhig

·         können verzeihen

·         empfindet das Leben als schwierig

·         unterdrückt Aggressionen

·         vermeidet Unabhängigkeit

3. Die Angst vor Veränderung

Angst vor Veränderungen kommt vor allem bei beständigen Ordnungspersönlichkeiten vor. Diese Menschen haben besonders Angst vor Freiheit, Chaos, Toleranz und das Eingehen von Kompromissen. Ursache ist oft eine Erziehung mit starken Regeln und Vorschriften. Das führt zu dem Wunsch, dass alles so bleibt, wie es ist, denn das ist sicher und bewährt.

Diese Personen möchten oft, dass alles seine Gesetzmäßigkeit hat und mit dem Verstand gesteuert wird. Dadurch wirken diese Personen oft sehr konservativ und haben einen Mangel an Spontanität und Einsicht, so wie eine Angst vor Kontrollverlust. Auch die Unentschlossenheit gehört zu den Eigenschaften die diese Menschen ausmacht. Auf andere Menschen wirken sie liebevoll bis vereinnahmend. Darüber hinaus neigen sie zu Eifersucht und haben eine Vorliebe für Berufe im Sozialbereich oder in der Pädagogik.

Die zwanghafte Persönlichkeit

Zwanghafte Menschen haben Angst vor Veränderung. Veränderungen werden als Unsicherheit erlebt. Menschen mit einer zwanghaften Persönlichkeit gehen ungern Risiken ein und sichern sich gegen alles ab. Sie lieben die Gewohnheit. Das alt Vertraute und das Bekannte. Sie planen lange im Voraus und lieben Ordnung und Gesetzmäßigkeit. Monotone Abläufe und feste Regeln und Strukturen gehören für sie zum Leben dazu.  In einigen Fällen können sich sogar Zwangshandlungen, da bestimmte festgelegte Rituale, die immer in einer bestimmten Weise ablaufen, dazu führen, dass sich zwanghafte Menschen wohlfühlen.

 

Eigenschaften einer zwanghaften Persönlichkeit:

·         zurückhaltend bei Gefühlen

·         ernste Grundstimmung

·         konsequent

·         tüchtig

·         beständig

·         liebt Sauberkeit

·         ausdauernd

·         zielorientiert

·         zukunftsorientiert

·         pflichtbewusst

·         geizig

·         risikoscheu

·         zweifelnd

·         zögerlich

 

4. Die Angst vor der Notwendigkeit – Angst vor Festlegung und endgültige Entscheidungen

Bei unkonventionellen freiheitsliebenden Menschen wirkt oft die Angst vor der Notwendigkeit. Ursache kann eine mangelnde Vorbildfunktion der Eltern sein, sprich Ehestreitigkeiten, Bevorzugung oder Benachteiligung gegenüber Geschwistern oder die Benutzung des Kindes als Partnerersatz. Hierdurch wird der Wunsch erweckt keine endgültigen Entscheidungen zu treffen, sich nicht festlegen und keine Spannungen ertragen zu müssen.

Diesen Personen fällt es schwer Frustrationen zu ertragen. Sie möchten ihre Wünsche sofort erfüllt haben. Sie weichen Unangenehmen Situationen gerne aus, verdrängen Schuldgefühle und sind auf der Suche nach Selbstbestätigung. Diese Menschen neigen oft zu einer Spielsucht. Von anderen werden sie als spontan bis unzuverlässig erlebt. Besonders in der Forschung, in Kunst und Kultur sowie im Öffentlichkeitsbereich fühlen sie sich beruflich wohl.

Die hysterische Persönlichkeit

Der Hysteriker möchte gerne der Mittelpunkt der Erde sein und sich gleichzeitig frei und ungebunden fühlen. Er möchte keine Verpflichtung einzugehen. Alles Neue wird als eine große Chance angesehen. Nichts hasst er so sehr wie Regeln, Verbindlichkeiten und Traditionen. Zudem ist er impulsiv, ungeduldig und mag es gar nicht zu warten. Hysterische Persönlichkeiten können Menschen gut mitreißen und mit ihm ist es nie langweilig. Er liebt es Risiken einzugehen und sprüht vor Optimismus. Dadurch wirkt er oft oberflächlich, unbeständig und unverlässlich.

 

Eigenschaften einer hysterischen Persönlichkeit:

·         nimmt nichts ernst

·         risikofreudig

·         mitreißend

·         spontan

·         unternehmungslustig

·         extrovertiert

·         initiativ

·         eigenwillig

·         sieht den Sinn des Lebens darin besonders reich und intensiv zu leben

·         labiles Selbstwertgefühl (vgl. mangelndes Selbstwertgefühl)

·         Mangel an Selbstkritik

·         improvisierend

·         charmant

Für Fritz Riemann sind Ängste etwas ganz Normales und gehören zum Leben dazu. Jeder Mensch hat die Möglichkeit seine Schwächen gezielt zu stärken und neue Facetten zu seiner Persönlichkeit hinzufügen

Hinter den vier Grundformen der Angst stehen allgemeine menschliche Probleme, mit denen sich jeder auseinandersetzen kann, wenn er seine Ängste loslassen möchte. Jedem Menschen begegnet beispielsweise die Angst vor Hingab und Nähe in irgendeiner Form. Diese Angst kommt beispielsweise immer dann vor, wenn wir uns in unserer Liebesbeziehung öffnen. Mit jeder Liebesbeziehung, Offenheit und Nähe machen wir uns verwundbar und liefern uns ein Stück weit aus. Jede Angst vor Selbsthingabe ist generell mit der Angst vor einem möglichen Ichverlust verbunden. Und gleichzeitig biet sie das wunderbarste Potenzial Liebe zu spüren, anzunehmen und zu leben und damit

 

Preise und Anmeldung

Bitte plane für die Einzelsitzung eine Dauer von ca. 50 – 120 Minuten pro Sitzung ein.

Preis: 80,00 Euro pro Stunde.

Meine Aus- und Weiterbildungen

Hier gebe ich Dir einen kleien Einblick über meine Aus- und Weiterbildungen im Hypnose Coaching:

  • Hypnose bei Ängsten und Phobien

    TherMedius-Institut, Darmstadt

  • Hypnose bei Depressionen und Burnout

    TherMedius-Institut, Darmstadt

  • Schmerztherapie und Analgesie mit Hypnose

    TherMedius-Institut, Darmstadt

  • Psychoonkologische Beraterin (TMI)

    TherMedius-Institut, Darmstadt

  • Trauerbegleitung

    TherMedius-Institut, Darmstadt

  • Heil-Hypnose inklusive Rückführungen

    Ressourcenaufbau AMARA Schule für Naturheilkunde, Bielefeld

  • Kinderhypnose

    TherMedius-Institut, Darmstadt

Transformierendes Hypnosecoaching - Melanie Striewe

Hier findest Du eine Übersicht der nahe gelegenen Orte mit der ungefähren Anfahrtzeit

Einzugsgebiet mit ca. 15 Minuten Anfahrtszeit (Auto):

• Bielefeld, ca. 12 km, ca. 16 Minuten
• Herford, ca. 12 km, ca. 16 Minuten
• Bad Salzuflen, ca. 9 km, ca. 12 Minuten
• Lage, ca. 11 km, ca. 16 Minuten
• Oerlinghausen, ca. 11 km, ca. 17 Minuten

Einzugsgebiet mit ca. 30 Minuten Anfahrtszeit (Auto):

• Paderborn, ca. 39 km, ca. 38 Minuten
• Gütersloh, ca. 32 km, ca. 28 Minuten
• Minden, ca. 42 km, ca. 33 Minuten
• Detmold, ca. 20 km, ca. 26 Minuten
• Bad Oyenhausen, ca. 33 km, ca. 26 Minuten
• Bünde, Innenstadt: ca. 30 km, ca. 30 Minuten
• Lemgo, ca. 18 cm, ca. 22 Minuten
• Porta Westfalica, ca. 38 km, ca. 26 Minuten
• Delbrück, ca. 35 km, ca. 39 Minuten
• Rinteln, ca. 47 km, ca. 36 Minuten
• Blomberg, ca. 40 km, ca. 39 Minuten
• Horn-Bad Meinberg, ca. 32 km, ca. 39 Minuten
• Hövelhof (Gemeinde), ca. 28 km, ca. 32 Minuten
• Augustdorf, ca. 20 km, ca. 24 Minuten

Einzugsgebiet mit ca. 1 Stunde Anfahrtszeit (Auto):

• Münster, ca. 135 km, ca. 79 Minuten
• Osnabrück, ca. 71 km, ca. 53 Minuten
• Hannover, ca. 103 km, ca. 64 Minuten
• Dortmund, ca. 116 km, ca. 72 Minuten
• Gelsenkirchen, ca. 141 km, ca. 80 Minuten
• Duisburg, ca.172 km, ca. 97 Minuten
• Bochum, ca. 141 km, ca. 83 Minuten
• Wuppertal, ca. 151 km, ca. 90 Minuten
• Essen, ca. 155 km, ca.90 Minuten
• Oberhausen, ca. 160 km, ca. 87 Minuten
• Kassel, ca. 125 km, ca. 90 Minuten
• Hagen, ca. 128 km, ca. 78 Minuten
• Hamm, ca. 87 km, ca. 55 Minuten
• Mühlheim an der Ruhr, ca. 164 km, ca. 99 Minuten
• Leverkusen, ca. 179 km, ca. 105 Minuten
• Herne, ca. 132 km, ca. 83 Minuten
• Bottrop, ca. 148 km, ca. 94 Minuten
• Recklinghausen, ca. 132 km, ca. 84 Minuten
• Hildesheim, ca. 142 km, ca. 83 Minuten

Die Auffahrt zur A2 Richtung Dortmund und Hannover befindet sich direkt in der Nähe.

 

Als Kleinunternehmerin im Sinne von § 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) wird Umsatzsteuer nicht berechnet.